Dienstag, 22. November 2011

Waldbrand in Oberbayern

Normalerweise wird in der Gegend um Lenggries in Bayern um diese Zeit schon Ski gefahren, jetzt wütet dort aber einen Waldbrand; MITTEN IM NOVEMBER!!! Es gab dort etwa seit einem Monat keinen Niederschlag mehr, dadurch kommt es zu einer extremen Dürre, bei der das Unterholz sehr leicht brennbar wird. Nach Meinung von Experten ist dies allein aber noch kein ausreichender Grund um den Brand zu erklären, es begünstigt die Umstände nur. Sonntags wurde der Brand zuerst noch vom Boden aus bekämpft, weil die Löschhubschrauber wegen des dichten Nebels in München nicht starten konnten. Über Nacht wuchs die brennende Fläche dann auf ca. 16 Hektar an. Mittlerweile sind vier Hubschrauber der Polizei und Bundeswehr mit Löscharbeiten beschäftigt. Bisweilen sollten alle offenen Feuerstellen bereits gelöscht sein, die Wärmebildkameras zeigen aber noch diverse Glutnester, um die sich die Feuerwehr noch kümmern muss.
Laut Meteorologe Bernhard Mühr vom KIT hat das Feuer keinen natürlichen Ursprung, trotz der Dürre ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Sonne es schafft bei Temperaturen von etwa 10° Celsius ein Feuer zu entfachen. Eine Theorie wäre, dass eine weggeworfene Zigarette den Brand ausgelöst haben könnte. Diese Möglichkeit wird aber auch als eher unwahrscheinlich erachtet, weil das brennende Gebiet sehr unwegsam und schwer zugänglich ist. Es herrscht also noch Ratlosigkeit über die Brandursache.



Waldbrandgefahrindex des DWD

Keine Kommentare:

Kommentar posten